Gute Ideen gefunden

Nach der Trauer um den Erlebniswald nach vorne schauen

Nach der Trauer um den gerodeten Erlebniswald wollten wir mit den Kindern nach vorne schauen und deutlich machen, dass die Fläche hinter der Schule wieder von den Kindern Aumühles genutzt werden soll. Dem Aufruf "Idee gesucht für den früheren Waldstreifen hinter unserer Schule" folgten mehr als die Hälfte aller Grundschüler. Sie beschrieben oder zeichneten ihre Vorschläge und folgten dabei der Prämisse, dass ihre Idee sehr vielen Aumühler Kindern gefallen soll und dass sie weder gefährlich, umweltschädlich noch unrealistisch teuer sein soll. Die Beiträge waren liebevoll gestaltet, durchdacht und gut recherchiert. Viele fügten Prospekte von Skaterbahnen oder Beispielfotos von Spielgeräten ein. Außerdem wurden zahlreiche detaillierte Pläne für einen Schulgarten - mit und ohne Tiere - abgegeben. Schulleitung, Kollegium und vor allem der Schulverein waren sehr beeindruckt von den zahlreichen Rückmeldungen und den tollen Ideen. Vereinzelt kam noch die Wut über den vernichteten Erlebniswald zum Ausdruck. So stand auf einem Umfragebogen: "Ich will verdammt noch mal den Wald zurück!" Erfreulich ist, dass der mehrfach niedergeschriebene Wunsch nach Hochbeeten sowie einem Gemüse- und Obstgarten durch unser Gartenprojekt schon bald auf der Fläche zwischen den Schulgebäuden erfüllt werden kann. Diese Maßnahme startete im Herbst letzten Jahres auf Initiative der Organisation "Ökomarkt e. V. – Schule und Landwirtschaft" mit dem Pflanzen von Blumenzwiebeln auf dem Schulgelände. Alle Ideen der Kinder werden wir der Gemeinde vorstellen, die uns zu Planungsgesprächen eingeladen hat, was uns sehr freut.

Bild 1 von 2
Bild 2 von 2

Schuljahr 2020/2021